Motorradzentrum Gottstein GmbH

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
mo motorradmagazin

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.



St. Gotthardpass

Schweiz > Ticino > Pass

77.6 Punkte

N46.555466/E8.56693

2106m

Asphalt

N: Hospental

S: Airolo

9 Kehren

XI - IV

Steinskulptur

Beschreibung

Der Gotthardpass war nach Überwindung der Schöllenenschlucht im 13. Jh. eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen. Die "Teufelsbrücke" wurde verschiedene Male durch die Reuss zerstört, letztmals in 1888 und wieder gebaut. Aber auch kriegerische Ereignisse beeinträchtigten die Brücke. Ende des 18. Jh. besetzte Napoleon Bonaparte die Schweiz und gründete die Helvetische Republik mit der Hauptstadt in Langental. Im Frühjahr 1799 verbündeten sich die Engländer, Österreicher und Russen gegen die Franzosen. Geplant war, dass ein österreichisches und ein russisches Heer im Mittelland die Franzosen angreifen und ein weiteres russisches Heer unter Führung von General Alexander Wassilitsch Suworow-Rymnikskij von Italien aus über den Gotthard den Franzosen in die Flanke fallen sollten. Am 24.September1799 rückten rund 25'000 Mann über den Gotthardpass vor. Bereits auf der Höhe der Schöllenen liefen die Russen auf die Franzosen auf. Am 25.September1799 wurde die Schöllenen-Brücke beschädigt. Erst nach verlustreichen zwei Tagen konnte Suworow weiter nach Altdorf vorrücken. Die Brücke wurde wieder aufgebaut, zu wichtig war dieser Handelsweg. An die Gefechte dieser Zeit erinnert heute ein Denkmal bei der Schöllenen. Berühmt ist auch die legendäre Gotthardpost, die wichtige Kutschenverbindung von Luzern nach Mailand. Während des zweiten Weltkrieges war das Gotthardgebiet Teil des legendären Reduits. Gemäss damaliger Doktrin sollte das Gebiet als Rückzug für das Militär und die schweizerische Regierung dienen. Sowohl auf der Nord- wie auch auf der Südrampe (am besten die Tremola fahren) sind noch heute diverse Befestigungen und Artilleriewerke zu sehen. Besonders das Artilleriewerk Airolo an der Südrampe ist wegen seinen gepanzerten, ausfahrbaren Kanonen berühmt. Im Hospiz kann die bewegte Geschichte des Passes im einem Museum studiert werden.


Sehenswürdigkeiten

Teufelsbrücke und Denkmal Schöllenen, Museum


Passknackerkategorie & Besonderes

  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item

Sonstiges

  • Art und Ausbau / Zufahrt via: Autobahn, guter Ausbau
  • Die Strasse ist ca. 4-7m breit
  • Schwierigkeit: 1
  • Maut:

Gefahren von ...

Kartensuche

Folgende Pässe (blaue Marker auf der Karte) liegen im Radius von 50 km Luftlinie um St. Gotthardpass:

Furkapass (11 km)

Oberalppass (13 km)

Nufenenpass (16 km)

Grimselpass (17 km)

Sustenpass (21 km)

Älggialp (37 km)

Brünigpass (39 km)

Mülimäs (40 km)

Klausenpass (41 km)

Ächerlipass (42 km)

Axalp (44 km)

Druogno (47 km)

Total 92 Pässe/Wasserscheiden

Steiner GmbH

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Hotel 5 Dörfer Zizers

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Housi's Töffspass

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Cornu Master School

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
HMO Motorfahrzeuge

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.